• Schrift:
  • A
  • A
  • A
Hämophilie-Therapie durch größte mehrjährige Spende jetzt für Patienten in Entwicklungsländern erhältlich
Rottenburg, den 28. Oktober 2015

Die World Federation of Hemophilia (WFH) kündigt die Erweiterung des humanitären Hilfsprogramms an. Durch die Kooperation von Biogen, Sobi und der WFH kann die Versorgung von Hämophilie-Patienten im Rahmen eines humanitären Programms nachhaltig gesichert werden. Dieses besitzt das Potenzial, das Behandlungsparadigma in den Entwicklungsländern zu verändern.

Die ersten Lieferungen der dringend benötigten Hämophilie-Therapie sind in Behandlungszentren überall in den Entwicklungsländern eingetroffen. Das haben Biogen (NASDAQ: BIIB), Swedish Orphan Biovitrum AB (publ) (Sobi) (STO: SOBI) und die WFH heute bekannt gegeben. Diese Lieferungen sind Bestandteil der umfassendsten Zusicherung humanitärer Hilfe dieser Art für Menschen mit Hämophilie in den Entwicklungsländern.

Durch die Spende werden der WFH über einen Zeitraum von fünf Jahren bis zu 500 Millionen Hämophilie-Therapieeinheiten zur Verfügung gestellt. Damit wird ein wesentlicher Beitrag zur Erweiterung ihres humanitären Hilfsprogramms geleistet. Ziel dieser seit 20 Jahren bestehenden Initiative ist es, Menschen mit Hämophilie in den Entwicklungsländern Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten anzubieten. Diese Initiative ist die erste Phase der zehnjährigen Verpflichtung von Biogen und Sobi, Hämophilie-Medikamente im Umfang von 1 Milliarde Internationalen Einheiten (IE) für humanitäre Zwecke bereitzustellen.

Hämophilie ist eine seltene chronische Erbkrankheit, bei der die Blutgerinnungsfähigkeit eines Menschen beeinträchtigt ist. Das Spendenprogramm der WFH soll ein nachhaltiges Modell für humanitäre Hilfe schaffen, durch das die Hämophilie-Behandlung in Regionen der Welt, in denen Menschen mit schwerer Hämophilie aufgrund des begrenzten Zugangs zu Diagnose und Therapie häufig nicht das Erwachsenenalter erreichen, verbessert werden kann. Diese Spende soll dazu beitragen, Ländern, in denen Bedarf besteht, eine vorhersagbare und nachhaltige Therapieversorgung zu ermöglichen. Es ist das erste Mal, dass Therapiezentren Produkte erhalten, die speziell für humanitäre Zwecke hergestellt wurden. Zu den ersten Empfängerländern gehören der Senegal, Kenia, die Philippinen, die Dominikanische Republik, Usbekistan, Jordanien, Ägypten, Marokko, Pakistan, El Salvador, Indonesien, Ghana, Myanmar, Indien, Sri Lanka und Nigeria.

„Die Mehrzahl der Menschen mit Hämophilie in Entwicklungsländern erreicht nicht das Erwachsenenalter oder ihr Leben ist geprägt von schweren Behinderungen und chronischen Schmerzen“, erklärt der Direktor des humanitären Hilfsprogramms der WFH, Dr. Assad E. Haffar. „Der fehlende Zugang zu Gerinnungsfaktor-Konzentraten in diesen Ländern ist eine dringende und wichtige Herausforderung des öffentlichen Gesundheitswesens.“

 „Mit der Erweiterung des humanitären Hilfsprogramms der WFH durch größere und besser vorhersagbare Spenden sind wir jetzt vielleicht in der Lage, eine Grundlage für eine nachhaltigere und bessere Versorgung in Teilen der Welt zu schaffen, in denen dringender Bedarf besteht“, erklärt WFH Präsident Alain Weill.

 Nach Angaben der WFH leiden schätzungsweise 400.000 Menschen weltweit an Hämophilie. Über 300.000 von ihnen leben in Gebieten, in denen nur begrenzter Zugang zu Diagnose und Therapie besteht. Diese Verpflichtung von Biogen und Sobi und der stetige Strom von Medikamenten an die WFH kann dazu beitragen, Zugang zu Therapie in Notfällen, bei akuten Blutungen, selektiven Operationen und auch zur Prophylaxe für Kinder zu verschaffen.

 „Die WFH hat in den letzten zwanzig Jahren große Fortschritte bei der Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Hämophilie in den Entwicklungsländern erreicht und wir sind stolz, sie bei der Beschleunigung ihrer Anstrengungen zu unterstützen“, bemerkt John Cox, Executive Vice President, Pharmaceutical Operations and Technology bei Biogen. „Dies ist ein wichtiger Meilenstein in unserem gemeinsamen Einsatz mit der WHF, und wir hoffen, dass andere sich uns anschließen und mit dazu beitragen werden, ein nachhaltiges Modell für humanitäre Unterstützung ins Leben zu rufen.“

 „Wir betrachten Innovation im Gesundheitswesen als globale Verpflichtung. Durch unseren Beitrag zur Schließung der weltweiten Therapielücke und die Unterstützung der WFH-Mission, eine Behandlung für alle zu ermöglichen, hoffen wir, eine bedeutende Veränderung für Menschen mit Hämophilie weltweit zu ermöglichen”, erklärt Geoffrey McDonough, Präsident und Chief Executive Officer von Sobi.

 Presseerklärung vom 12. Oktober 2015

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Helfen Sie uns bei unserer Aufgabe, langfristig und dauerhaft unsere Ziele für die an Hämophilie erkrankten Kindern und Erwachsenen zu ermöglichen!

Spenden Sie jetzt

mehr zur Behalndlung von Spenden

Alternativ können Sie uns bei Ihrem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen:

Hierbei gibt Amazon 0,5 % des Preises Ihres Einkaufes an uns weiter. (Mehr hierzu)


Bankverbindung:
Interessengemeinschaft Hämophiler e.V.
Sparkasse Neuwied
Konto: 993 204
BLZ: 574 501 20
IBAN: DE26 5745 0120 0000 9932 04
BIC: MALADE51NWD

Mitglieder Login


Ihr Benutzername


Ihr IGH Passwort

Neu hier?

nächste Termine


13.04.2018 bis 15.04.2018
HaemAcademy 08.-10.06.2018


08.06.2018 bis 10.06.2018
HaemAcademy 13.-15.04.2018

21.07.2018 bis 04.08.2018
Vorankündigung Werbellinsee 2018

31.08.2018 bis 02.09.2018
HaemAcademy Professional 31.08.-02.09.2018


Adressen

Geschäftsstelle
Achtung: neue Anschrift
Remmingsheimer Str. 3
D-72108 Rottenburg am Neckar
07472 22648
E-mail: mail@igh.info


Anfahrt

Anfahrt Geschäftsstelle
Anfahrt zur Geschäftsstelle Bad Honnef