• Schrift:
  • A
  • A
  • A
HAEMOPHILIA IN MOTION (HIM)
Rottenburg, den 25. November 2011

Konsequente Fortführung des erfolgreichen Haemophilia & Exercise Projects (HEP)

Ziele

Das Projekt „Haemophilia in Motion" (kurz HIM) ist die konsequente Fortführung des erfolgreichen „Haemophilia & Exercise Projects (HEP)“, dessen Mitarbeiter auf mittlerweile über 10 Jahre Erfahrung im Bereich Hämophilie und Sporttherapie zurückschauen.

Die Therapieziele sind

  • die Verbesserung bzw. Erhaltung der Gelenksituation
  • die Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit
  • die Verbesserung der Lebensqualität

Mit Hilfe einer individuell angepassten Sporttherapie und Trainingsberatung sowie kontrollierter Hilfe zur Selbsthilfe soll die Eigenkompetenz auf dem Gebiet der körperlichen Bewegung verbessert werden. Dazu steht den Patienten ein Team aus Ärzten und Diplom-Sportwissenschaftlern/Sporttherapeuten beratend zur Seite.

Sporttherapiekonzept

Die Teilnehmer führen ein selbständiges Heimtrainingsprogramm durch, zu welchem sie in regelmäßig stattfindenden Sportcamps geschult werden.

Sportcamps

Zweimal jährlich werden im Mai/Juni und Oktober über jeweils 3,5 Tage (Donnerstagmittag bis Sonntagmittag) Sportcamps zur Schulung und Weiterbildung in der Gruppe organisiert. Die Teilnahme von Begleitpersonen ist möglich. Die An- und Abreise sowie die Übernachtungskosten werden vom Teilnehmer zu vergünstigten Konditionen selbst getragen.

Veranstaltungsort

Landessportschule Bad Blankenburg, Wirbacher Str. 10, 07422 Bad Blankenburg (Thüringen) Internet: www.sportschule-badblankenburg.de

Heimtraining

Neueste Medien ermöglichen den ständigen Kontakt zum Team und somit die betreute Weiterführung der Sporttherapie zwischen den Sportcamps. Das Heimtraining wird vom Patienten per Tagebuch monatlich dokumentiert.

Trainingskontrolle

Konsequente wissenschaftliche Untersuchungen während der Sportcamps überwachen die Effekte der Sporttherapie. Dazu gehören u.a. die Erfassung des Gelenkstatus, Kraft- und Ausdauertests sowie der Einsatz von Fragebögen zur Überprüfung des subjektiven Befindens.

Inhalte

Die Therapieschwerpunkte liegen auf der Verbesserung der Körperwahrnehmung, des Muskel- und Gelenkapparates sowie des Herz-Kreislauf-Systems. Die eingesetzten sporttherapeutischen Methoden und Techniken haben sich über die letzten Jahre als effektiv, sensitiv und individuell adaptierbar erwiesen.

Für wen?

Das Projekt richtet sich an Personen mit schwerer bis mittelschwerer Hämophilie A und B im Alter zwischen 16 und 65 Jahren (im Einzelfall auch jünger bzw. älter). Die Teilnahme am Projekt sollte in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

Sportcamp-Termine 2012

Weitere Termine und Informationen zum Projekt unter folgender Homepage: www.haemophilia-exercise.de

Kontakt

Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Dr. Thomas Hilberg

Projektkoordination: Dipl.-Sportwiss. Dörte Czepa 

Geschäftsstelle: Bergische Universität Wuppertal, Lehrstuhl für Sportmedizin, Pauluskirchstr. 7, D-42285 Wuppertal, Tel.: 0202 / 439-5914, Fax: 0202/ 439-5910, mail@haemophilia-exercise.de, www.haemophilia-exercise.de  

Partner

Baxter Deutschland GmbH

Dr. S. von Mackensen, Medizinische Psychologie, Univ.-Krankenhaus Hamburg-Eppendorf

HAIDER Bioswing

Thera-Band, Systems of Progressive Exercise

Über die IGH-Bundesgeschäftsstelle ist eine Broschüre zum Projekt “HAEMOPHILIA IN MOTION” erhältlich.



Mitglieder Login


Ihr Benutzername


Ihr IGH Passwort

Neu hier?

Adressen

Geschäftsstelle
Achtung: neue Anschrift
Remmingsheimer Str. 3
D-72108 Rottenburg am Neckar
07472 22648
E-mail: mail@igh.info


Anfahrt

Anfahrt Geschäftsstelle
Anfahrt zur Geschäftsstelle Bad Honnef