• Schrift:
  • A
  • A
  • A
Hämophilie - was ist das?
Rottenburg, den 04. April 2011

Die Hämophilie, auch Bluterkrankheit genannt, ist eine angeborene, vererbbare Blutgerinnungsstörung. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, fehlt es lebenslang an einem Stoff im Blut, der für die Blutstillung nötig ist. man nennt diesen Stoff Gerinnungsfaktor. Normal:


  1. Gerinnungsfaktoren werden bei Blutung aktiviert...


  2. Eine Kettenreaktion wird ausgelöst, an der verschiedene Gerinnungsfaktoren beteiligt sind...

  3. Blutung wird gestoppt.



Durch den Mangel an Gerinnungsfaktor verläuft beim Hämophilen die Blutstillung verzögert und unvollständig. Bei Verletzungen, aber auch spontan, ohne erkennbaren Anlaß, kann es - unbehandelt - zu ausgedehnten Blutungen kommen. Die Blutungen betreffen vorwiegend Muskeln, Gelenke und Haut, seltener innere Organe.

Hämophilie:


  1. bei defektem Faktor VIII oder IX wird der Gerinnungsprozeß unterbrochen...


  2. Es kommt nicht zur Blutstillung.




Eine Vielzahl von Gerinnungsfaktoren sind heute bekannt. Die wichtigsten sind in der Reihenfolge ihrer Entdeckung mit römischen Ziffern durchnummeriert.

Man unterscheidet zwei Formen der klassischen Hämophilie:

* die Hämophilie A, bei der der (Gerinnungs-) Faktor VIII und
* die Hämophilie B, bei der der Faktor IX fehlt.

Nicht zur klassischen Hämophilie zählt aufgrund eines anderen Erbgangs das von Willebrand-Syndrom, daß ihr in seinem klinischen Erscheinungsbid jedoch sehr ähnlich ist. Beim von Willebrand-Syndrom liegt meist ein kombinierter Mangel an von Willebrand-Faktor und Faktor VIII vor.

Alle drei Bluterkrankheiten können in verschiedenen Schweregraden auftreten, d.h., der Mangel an Gerinnungsfaktor kann vollständig oder nur teilweise sein. Nur bei der schweren Hämophilie und beim schweren von Willebrand-Syndrom muß man damit rechnen, daß Blutungen auch spontan, ohne äußere Einwirkung auftreten.

Die Hämophilie ist eine eher seltene Erkrankung. Sie tritt bei einem von etwa 5000 bis 8000 männlichen Neugeborenen auf. Mädchen erkranken nahezu nie an ihr. Allerdings kann die Gerinnungsfähigkeit ihres Blutes in unterschiedlichem Ausmaß vermindert sein, falls sie Überträgerinnen einer Hämophilie sind.

Unterstützen Sie uns bei unserer Arbeit

Helfen Sie uns bei unserer Aufgabe, langfristig und dauerhaft unsere Ziele für die an seltenen Gerinnungsstörungen erkrankten Kindern und Erwachsenen zu ermöglichen!
Dies ist durch eine Spende, oder durch Onlineeinkäufe - sogar völlig kostenlos - möglich.

Bankverbindung:
Interessengemeinschaft Hämophiler e.V.
Sparkasse Neuwied
Konto: 993 204
BLZ: 574 501 20
IBAN: DE26 5745 0120 0000 9932 04
BIC: MALADE51NWD

Helfen & Spenden

Mitglieder Login


Ihr Benutzername


Ihr IGH Passwort

Neu hier?

nächste Termine

Adressen

Geschäftsstelle
Remmingsheimer Str. 3
D-72108 Rottenburg am Neckar
07472 22648
E-mail: mail@igh.info