• Schrift:
  • A
  • A
  • A
Gene und Medizin - Forscher revolutionieren Diagnose und Therapie
Rottenburg, den 04. April 2011

Gene und Medizin
Forscher revolutionieren Diagnose und Therapie

Das menschliche Erbgut ist weitestgehend entschlüsselt. Viele Menschen, die an chronischen Krankheiten leiden, wie z.B. wir Hämophile, erhoffen uns neue, bessere und sicherere Medikamente und langfristig die Heilung der Krankheit.
Bei aller Hoffnung überwiegen aber heute noch Skepsis, Unsicherheit, Angst gegenüber der Gentechnik und der Gentherapie.
Auch stellen sich immer wieder ethische Fragen: Dürfen wir chronisch Kranke erwarten, dass der Natur ins Handwerk gepfuscht wird, damit es uns besser geht?

In einem bemerkenswerten Titelthema widmet sich das Apothekenmagazin "Gesundheit" in seiner Ausgabe "Januar 2001" allen diesen Fragen.

Es werden ausführlich die Entwicklung der Gentechnik bis zum heutigen Stand, die Ziele, die Chancen, aber auch die Risiken und Gefahren beschrieben.
Einen breiten Raum nehmen auch die erblich bedingten Krankheiten ein, hier wird beschrieben, wo sich die "Tippfehler" in den Genen befinden und welche Behandlungsmöglichkeiten es heute bereits gibt bzw. welche verbesserten Therapien in der Zukunft zu erwarten sind.
Was aber darf der Mensch? Die moderne Biowissenschaft eröffnet ungeahnte Handlungsmöglichkeiten. Wieweit dürfen Wissenschaftler gehen? Auch diese zentralen Fragen werden ausführlich mit Für und Wider behandelt.

Jeder, der sich mit dem Thema Gentechnik und Gentherapie beschäftigen möchte, sollte sich dieses Heft besorgen. Es wird kostenlos über die Apotheken verteilt.

Sollten Sie jedoch in Ihrer Apotheke keine Ausgabe mehr vorfinden, können Sie das Heft auch über unsere Bundesgeschäftsstelle anfordern, wir haben ausreichend Exemplare reserviert. Bitte legen Sie unbedingt einen frankierten DIN-A 4-Rückumschlag (Porto DM 3,--) bei. Sehr hilfreich wäre es auch, wenn Sie den Umschlag bereits mit Ihrer Adresse versehen könnten. Wir senden Ihnen das Heft dann umgehend zu.

Interessengemeinschaft Haemophiler e.V.

Unterstützen Sie uns bei unserer Arbeit

Helfen Sie uns bei unserer Aufgabe, langfristig und dauerhaft unsere Ziele für die an seltenen Gerinnungsstörungen erkrankten Kindern und Erwachsenen zu ermöglichen!
Dies ist durch eine Spende, oder durch Onlineeinkäufe - sogar völlig kostenlos - möglich.

Bankverbindung:
Interessengemeinschaft Hämophiler e.V.
Sparkasse Neuwied
Konto: 993 204
BLZ: 574 501 20
IBAN: DE26 5745 0120 0000 9932 04
BIC: MALADE51NWD

Helfen & Spenden

Mitglieder Login


Ihr Benutzername


Ihr IGH Passwort

Neu hier?

nächste Termine

Adressen

Geschäftsstelle
Achtung: neue Anschrift
Remmingsheimer Str. 3
D-72108 Rottenburg am Neckar
07472 22648
E-mail: mail@igh.info


Anfahrt

Anfahrt Geschäftsstelle
Anfahrt zur Geschäftsstelle Bad Honnef