• Schrift:
  • A
  • A
  • A
Wilfried Breuer verstorben
Rottenburg, den 04. April 2011

Nachruf auf Wilfried Breuer

Günter Schelle,
Geschäftsführer Interessengemeinschaft Hämophiler e.V.

Unser Vorstandsvorsitzender Wilfried Breuer hat uns nach langer schwerer Krankheit, aber dennoch viel zu früh im Alter von nur 54 Jahren in den frühen Nachmittagsstunden des 28. März 2006 für immer verlassen. Wir sind sehr traurig!


Wilfried Breuer hat zusammen mit zwölf weiteren Personen im Sommer des Jahres 1992 die Interessengemeinschaft Hämophiler e.V. gegründet, gemeinsam wollten wir die Lebenssituation der an einer angeborenen Blutungskrankheit leidenden Personen und ihrer Angehörigen nachhaltig verbessern.

Ich erinnere mich gut an die ersten Begegnungen mit Wilfried Breuer, die der eigentlichen Gründungsversammlung vorausgingen. Ich stand bis dahin der organisierten Vereinsarbeit eher skeptisch gegenüber, er verstand es jedoch mit einer außerordentlichen Überzeugungskraft, mich zur Mitarbeit in dem neuen Verband zu motivieren.

Wilfried wurde von der bald einberufenen Mitgliederversammlung zum Vorstandsvorsitzenden bestellt, ich wurde sein Stellvertreter.

Schon bald nach der Gründungsversammlung wurde der Verein in das Bonner Vereinsregister eingetragen und die Gemeinnützigkeit anerkannt. Somit konnte die offizielle Arbeit im September 1992 aufgenommen werden.

Eine der ersten Aufgaben der IGH war es, eine zufrieden stellende Entschädigungslösung für die durch Blutprodukte an HIV und AIDS erkrankten Personen zu erreichen, was uns mit dem Inkrafttreten des HIV-Hilfe-Gesetzes im Juli 1995 gelungen ist. Wilfried Breuer hat durch sein unermüdliches Engagement, sein öffentliches Auftreten und der intensiven Pflege politischer Kontakte entscheidend zu dieser Lösung beigetragen. Bis zu seinem Tode war Wilfried Breuer Stiftungsrat in der Stiftung "Humanitäre Hilfe für durch Blutprodukte HIV-infizierte Personen".

Am 24.10.1996 wurde ihm für sein besonderes Wirken für die betroffenen Hämophilen und ihre Angehörigen das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Ein weiteres Ziel von ihm, auch für die mit Hepatitis C infizierten Bluter eine finanzielle Entschädigung zu erreichen, ist ihm leider verwehrt geblieben.

Durch seine Persönlichkeit und auch durch seine fundierten Kenntnisse konnte die IGH in den verschiedenen gesundheitspolitischen Entscheidungsgremien wichtige Gesetzesvorhaben mitgestalten. Heute sind dank Breuer IGH-Vertreter als Experten in den Gremien fest etabliert . Hier seien stellvertretend genannt der Arbeitskreis "Blut" des Bundesministeriums für Gesundheit, angesiedelt im Robert-Koch-Institut in Berlin, Expertengremium zur Einrichtung des "Deutschen Hämophilieregisters" im Paul-Ehrlich-Institut in Langen.

Leider konnte er in den letzten Monaten in Folge seines Gesundheitszustandes keine öffentlichen Auftritte mehr wahrnehmen, die Vereinsführung musste er in die Hände seines Stellvertreters Dr. med. Thomas Becker legen, wobei zwischen beiden ein regelmäßiger Ideen- und Gedankenaustausch stattfand und Wilfried somit stets ins aktive Geschehen eingebunden war.

Im Laufe der Jahre habe ich einen begeisterungsfähigen IGH-Vorsitzenden kennen gelernt, einen Menschen, der mit unerschütterlichem Selbstverständnis seine Ziele verfolgte und seine Mitstreiter durch seine bemerkenswerte Menschenführung stets neu von seinen Ideen zu überzeugen vermochte.

Ich habe Wilfried als immer zuverlässigen, loyalen, treuen und verständnisvollen Menschen geschätzt. Ich behaupte, dass ich durch ihn in der IGH nicht nur eine berufliche Heimat gefunden habe, sondern auch menschlich entscheidend geprägt wurde, wofür ich ihm außerordentlich dankbar bin. Sein Rat war mir in manchen schwierigen Entscheidungen eine sehr wertvolle Hilfe.

Ich bin sehr traurig, dass ich einen guten Freund verloren habe. Durch unsere regelmäßigen Kontakte blieb mir natürlich nicht verborgen, dass sich sein Gesundheitszustand zuletzt dramatisch verschlechterte. Es schmerzt, dass er nicht friedlich einschlafen konnte, gleichzeitig bin ich aber dankbar, dass er endlich von seinen Leiden erlöst wurde.

Die Interessengemeinschaft Hämophiler muss einem wundervollen Menschen Lebewohl sagen. Wir alle danken ihm für seine bewundernswerten Verdienste für die betroffenen Hämophilen und versprechen, dass wir sein Lebenswerk „IGH“ in seinem Sinne fortführen werden.

Wir trauern mit Roswitha, seiner Ehefrau und seinen drei Kindern und wünschen ihnen, dass sie die Kraft finden mögen, um den Verlust dieses bemerkenswerten Mannes und Vaters zu bewältigen.


Dr. Thomas Becker, stellv. Vorsitzender der IGH
Im Laufe des Jahres 2004 bat mich Wilfried Breuer, wegen seines sich verschlechternden Gesundheitszustands die Außentermine der IGH fortzuführen. In engem Kontakt mit ihm und dem Geschäftsführer Günter Schelle versuchte ich, seine öffentlichen Aufgaben in seinem Sinne weiterzuführen. Dabei erhielt ich immer wieder Wilfrieds Unterstützung. Alle Teilnehmer des Patienteninformationstags im vergangenen Jahr werden sich erinnern, dass unser Vorsitzender mittels vorher aufgezeichneter Ansprache zu allen Mitglieder und Gästen sprach und ich lediglich die Moderatorenrolle übernehmen musste.

Trotz des Fortschreitens seiner Erkrankung war Wilfried stets am aktuellen Vereinsleben interessiert und blieb in engem Kontakt. Die Vertretung der Interessen der Hämophilen und aller anderen an einer Blutungskrankheit leidenden Menschen war ein wesentlicher Lebensinhalt. Ich bewundere sein Engagement für seinen Verein und dessen Mitglieder.

Nach zunächst möglicher Stabilisierung seines Gesundheitszustands mussten wir akzeptieren, dass seine schwere Erkrankung weiter fortschritt. Dennoch hat mich die Nachricht seines Todes gestern überrascht.

Ich bin sehr traurig und fühle mit Wilfrieds Frau und seinen Kindern. Sein Lebenswerk, die IGH, werde ich über seinen Tod hinaus als stellvertretender Vorsitzender in seinem Sinne fortsetzen.
Anstelle freundlich zugedachter Kränze und Blumenspenden bitten wir um eine Spende zugunsten späterer Grabpflege und zur Unterstützung der Witwe und ihrer drei Kinder.
Treuhandkonto: Günter Schelle, Kto.-Nr.: 30052153 bei der Sparkasse Neuwied (BLZ 574 501 20), Verwendungszweck: "Trauerfall Breuer" (bitte unbedingt angeben).

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Helfen Sie uns bei unserer Aufgabe, langfristig und dauerhaft unsere Ziele für die an Hämophilie erkrankten Kindern und Erwachsenen zu ermöglichen!

Spenden Sie jetzt

mehr zur Behalndlung von Spenden

Alternativ können Sie uns bei Ihrem nächsten Einkauf bei Amazon unterstützen:

Hierbei gibt Amazon 0,5 % des Preises Ihres Einkaufes an uns weiter. (Mehr hierzu)


Bankverbindung:
Interessengemeinschaft Hämophiler e.V.
Sparkasse Neuwied
Konto: 993 204
BLZ: 574 501 20
IBAN: DE26 5745 0120 0000 9932 04
BIC: MALADE51NWD

Mitglieder Login


Ihr Benutzername


Ihr IGH Passwort

Neu hier?

nächste Termine


13.04.2018 bis 15.04.2018
HaemAcademy 08.-10.06.2018


08.06.2018 bis 10.06.2018
HaemAcademy 13.-15.04.2018

21.07.2018 bis 04.08.2018
Vorankündigung Werbellinsee 2018

31.08.2018 bis 02.09.2018
HaemAcademy Professional 31.08.-02.09.2018


Adressen

Geschäftsstelle
Achtung: neue Anschrift
Remmingsheimer Str. 3
D-72108 Rottenburg am Neckar
07472 22648
E-mail: mail@igh.info


Anfahrt

Anfahrt Geschäftsstelle
Anfahrt zur Geschäftsstelle Bad Honnef