• Schrift:
  • A
  • A
  • A
PHILOS 2015 – Ihre drei Finalisten stehen fest!
Rottenburg, den 14. Dezember 2015

Sie haben gewählt! Nachfolgend stellen wir Ihnen Ihre drei Finalisten um den Nachhaltigkeitspreis PHILOS2015 aus dem Online-Voting vor.

Im Rahmen der GTH-Jahrestagung am Abend des 18. Februar 2016 wird der Sieger per TED ermittelt. Seien Sie gespannt!

„Fußball-Schiedsrichterkurs für Jungen mit Hämophilie“ (Interessengemeinschaft Hämophiler (IGH) e.V.)

Pfeifen statt kicken – damit Kinder mit Hämophilie nicht ins Abseits geraten

Das auf die Erkrankung und das Alter der Kinder abgestimmte Programm erarbeitete der Badische Fußballverband in Abstimmung mit Projektleiter und Initiator Christian Schepperle. Dazu gehören die regeltechnischen Grundlagen des Schiedsrichterwesens, aber auch sportliche Basics: Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit – Fertigkeiten, die gerade für den Bewegungsapparat von Jungen mit Hämophilie sehr wichtig sind. Denn untrainierte Muskeln und deren Folgen sind ernste Gegner, die Gelenke werden anfälliger für Blutungen. Außerdem darf jedes Kind ein Elternteil mitbringen, denn parallel zum Lehrgang finden Veranstaltungen und gegenseitiger Erfahrungsaustausch über den alltäglichen Umgang mit der Hämophilie statt. Mit dem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro sollen die Projekt- und Programmkosten des ersten Lehrgangs bestritten werden – damit 15 junge Fußballfans trotz Hämophilie künftig nicht mehr im Abseits, sondern als Spielleiter mitten auf dem Platz stehen.

Kreatives Projekt mit Pilotcharakter

Doch das ist noch nicht alles, was die Teamplayer IGH und Badischer Fußballverband erreichen möchte: Im Anschluss an das Lehrgangswochenende werden die Kinder unterstützt, Kontakt zu örtlichen Fußballvereinen zu knüpfen, um dauerhaft in das Fußballtraining integriert zu werden. Damit künftig viele weitere Betroffene von der integrativen Kraft des Fußballsports profitieren, soll das Pilotprojekt auch auf andere Regionen und Ortsgruppen übertragen werden. Aus Sicht der Jury eine besonders kreative und preiswürdige Idee mit Vorbildcharakter!

 

„Hämophilie im Alter“ (Interessengemeinschaft Hämophiler (IGH) e.V.)

Zwei Generationen – zwei Lebensqualitäten

Wer heute im Kindesalter die Diagnose „Hämophilie“ erhält, kann dank moderner Prophylaxe und einer guten medizinischen und therapeutischen Versorgung damit rechnen, ein nahezu normales Leben zu führen. Viele der erwachsenen oder älteren Betroffenen hingegen müssen sich mit chronischen Schmerzen und zahlreichen anderen Beschwerden abfinden. Der Grund: Erst seit etwa 1970 steht Patienten eine wirksame Prophylaxe mit Gerinnungsfaktor-Konzentraten zur Verfügung. Die meisten Patienten dieser Generation leiden unter Begleit- und Folgeerkrankungen und haben zudem Erfahrungen von Ausgrenzung und Stigmatisierung gemacht.

Bereits seit Mitte der 90er Jahre engagiert sich die Interessengemeinschaft Hämophiler (IGH) aus Bad Honnef für ältere Hämophilie-Patienten, bei denen die Erkrankung nicht nur gesundheitliche, sondern auch psychische Spuren hinterlassen hat. Denn sie wuchsen in einer Zeit auf, in der sie mit Vorurteilen, Ausgrenzung und Diskriminierung zu kämpfen hatten. Aus einzelnen von der IGH organisierten Tagestreffen entstanden ab 2006 regelmäßige Wochenendseminare. Sie boten älteren Patienten einen geschützten Rahmen, um sich untereinander über die Probleme des Alltags auszutauschen, aber auch mit Ärzten und Therapeuten nach neuen Wegen zur Schmerzlinderung zu suchen.

Rückhalt einer eingeschworenen Gemeinschaft

Für die meisten Teilnehmer ist das letzte Wochenende im September jedes Jahr ein wichtiger fester Termin. Einige von ihnen profitieren besonders von dem „Wir-Gefühl“ der eingeschworenen Gemeinschaft. Sie haben sich durch den gefundenen Rückhalt in der Gruppe erstmals getraut, im privaten Umfeld über ihre Erkrankung zu reden. Und sie haben den Schritt aus der Isolation zurück in die Gesellschaft gewagt, sind körperlich aktiver geworden und pflegen Freundschaften.

 

Aktivwochenende für Hämophile (Regionalgruppe Sachsen der Deutschen Hämophiliegesellschaft (DHG) e.V.)

Jährliche DHG Sachsen-Treffen motivieren Hämophile aller Altersgruppen

Erstmals war beim PHILOS 2013 neben dem Urteil der Jury auch die Meinung der Öffentlichkeit gefragt. Per Online-Voting wählten die Besucher der PHILOS-Website im Oktober den Publikumspreis. Die meisten Herzen der Community eroberte das Projekt „Aktivwochenende für Hämophile“ der DHG Regionalgruppe Sachsen. Die jährlichen Treffen motivieren Hämophile aller Altersgruppen zu mehr Bewegung. Das vielseitige Angebot reicht vom Paddeln und Radfahren für die mobileren Teilnehmer bis hin zu Spaziergängen, Sauna- und Thermenbesuchen für weniger Bewegliche. Seit inzwischen zehn Jahren treffen sich rund 40 Betroffene und ihre Angehörigen in Burg/Spreewald, um Spaß zu haben, sich gegenseitig Mut zu machen und bei einem aktiven Leben mit der Hämophilie zu unterstützen. Der PHILOS Publikumspreis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Wir danken allen unseren Mitgliedern, Freunden und Förderern, die mit ihrer Stimmabgabe dazu beigetragen haben, dass die beiden IGH-Projekte ins Finale einziehen.

Detailinformationen finden Sie unter: http://www.philos.bayer.de/philos/philos-2015/philos2015-ihre-drei-finalisten-stehen-fest

 



Mitglieder Login


Ihr Benutzername


Ihr IGH Passwort

Neu hier?

Adressen

Geschäftsstelle
Achtung: neue Anschrift
Remmingsheimer Str. 3
D-72108 Rottenburg am Neckar
07472 22648
E-mail: mail@igh.info


Anfahrt

Anfahrt Geschäftsstelle
Anfahrt zur Geschäftsstelle Bad Honnef